Start Stadttour Drehorte in Venedig: Die Lagunenstadt als weltweit genutzte Filmkulisse

Drehorte in Venedig: Die Lagunenstadt als weltweit genutzte Filmkulisse

Didier Descouens, Antonio Contin - Ponte dei sospiri (Venice), CC BY-SA 4.0

Drehorte in Venedig | Die einzigartige Architektur und Atmosphäre der weltberühmten italienischen Lagunenstadt zieht nicht nur alljährlich um die 30 Millionen Touristen, sondern auch seit Langem schon Filmschaffende aus aller Herren Länder an. Die Stadt Venedig war in der Vergangenheit bereits Kulisse und Schauplatz für gut zwei Dutzend internationale Filmproduktionen. Zu den bekanntesten und erfolgreichsten Werken zählen sicherlich die bereits älteren Filmklassiker „Tod in Venedig“ (Luchino Visconti, 1971) und „Wenn die Gondeln Trauer tragen“ (Nicolas Roeg, 1973).

Venedig, die Seufzerbrücke – Der Schauplatz des Liebesfinals der 1978 entstandenen US amerikanischen Filmromanze ‚Ich liebe dich – I Love You – Je t’aime‘ von George Roy Hill mit den beiden Jugenddarstellern Thelonious Bernard und Diane Lane in den Hauptrollen. In einer Nebenrolle spielt Laurence Olivier. Der Originaltitel des Films ist ‚A little Romance‚.

Drehorte in Venedig im Überblick

Shakespeare und der venezianische Zauber

Das spezielle venezianische Ambiente als malerisches Zusammenspiel aus Wasser und Land hat vor den Cineasten schon früh auch die kreative Fantasie der Autoren, Literaten und Schriftsteller beflügelt. So hat etwa das britische Theatergenie William Shakespeare gleich zwei seiner Stücke zwischen Markusplatz und Rialtobrücke spielen lassen: Der „Kaufmann von Venedig“ (1600) und „Othello, der Mohr von Venedig“ (1603/4) gehören seit Jahrhunderten zum Standardrepertoire renommierter Bühnen rund um den Globus.

Die zahlreichen Verfilmungen der beiden Stücke wurden und werden vom Publikum nicht minder begeistert aufgenommen. Gleiches gilt für die vielen weiteren Kino- und TV-Filme sowie Serien seit den frühen 1950er Jahren, in denen Venedig neben Stars wie Katharine Hepburn, Donald Sutherland und Roger Moore sowie Jean-Paul Belmondo, Harrison Ford und Angelina Jolie als Drehort eine unvergessliche Hauptrolle spielt.

James Bond 007 – Casino Royale

Drehorte in Venedig
Flickr user wonderferret, Daniel Craig on Venice yacht crop w Wilson, CC BY 2.0

Hier sieht man den Hauptdarsteller von James Bond, Daniel Craig mit Michael J. Wilson, amerikanischer Filmproduzent und Drehbuchautor, während der Dreharbeiten zu Casino Royal in Venedig. Der Film kam 2006 in die deutschen Kinos.

Wer den Showdown von Casino Royale mit der herabstürzenden Fassade eines Palazzo am Canal Grande noch in Erinnerung hat, den muss ich leider enttäuschen. Man sieht einen Palast den es gar nicht gibt. Die Häuserfassade befindet sich in der Nähe der Rialto Brücke. Das rote Haus, also das zweite von links, wurde entfernt und tricktechnisch durch den einstürzenden und versinkenden Palast ersetzt.

Diese spektakuläre Szene weicht auch von der Beschaffenheit des Drehortes ab, da der Canal Grande an seinen Ufern nur ungefähr zwei Meter tief ist. Alles was sich im Inneren des Palastes sich abspielt wurde im Studio nachgebaut.

Drehorte in Venedig

Donna Leon – „Commissario Brunetti“

Eine US-Amerikanerin ist Erfinderin und Namensgeberin einer deutschen TV-Serie. Als 1992 das Romandebüt der seinerzeit schon seit gut zehn Jahren in Venedig lebenden US-amerikanischen Schriftstellerin Donna Leon mit dem leicht morbiden Namen „Death at La Fenice“ erschien, ahnten wohl weder die Autorin selbst noch ihre Leser, dass dieses nur der Auftakt für bis heute 28 weitere Bücher über die Fälle von „Commissario Brunetti“ sein würde. In Deutschland, wo das erste Buch der Reihe unter dem Titel „Venezianisches Finale“ im Jahr 1993 herausgegeben wurde, ist Donna Leon seitdem eine mehrfach mit Preisen ausgezeichnete Bestsellerautorin.

Der große Erfolg der Kriminalromane vor allem hierzulande inspirierte schließlich 1999 den Bayerischen Rundfunk dazu, den 90 Minuten langen Film „Donna Leon – Vendetta“ in Venedig zu drehen. In der Rolle des Commissario Brunetti brillierte der deutsche Schauspieler Joachim Król, der die sympathische Figur auch in den nächsten drei Filmen „Venezianische Scharade“, „In Sachen Signora Brunetti“ und „Nobiltà“ verkörperte. Seit der fünften Folge „Venezianisches Finale“ (2003) und bis heute in 20 weiteren Filmen spielt Uwe Kockisch den venezianischen Kommissar mit dem guten Gespür für krumme Dinger und nicht allzu ehrliche Mitmenschen.

Drehorte in Venedig
Heike Huslage-Koch, Donna Leon Frankfurter Buchmesse 2016, CC BY-SA 4.0

Die seither alljährlich ausgestrahlten Folgen von „Donna Leon“ (Foto) mit weiteren Fällen des Commissario Brunetti haben gerade auch aufgrund der Besetzung von Rollen mit weiteren beliebten deutschen Darstellern wie u.a. Barbara Auer, Julia Jäger und Michael Degen sowie Karl Fischer, Patrick Diemling und Dietmar Mössmer ein großes, stabiles und treues Stammpublikum gefunden. Auch die deutsche Kritik, die sich angesichts der Dramaturgie und mancher Handlungsstränge mitunter etwas skeptisch äußerte, war und ist sich doch bezüglich der positiven Beurteilung der Authentizität des Drehorts Venedig größtenteils und weitgehend einig.

Der gekonnte Einsatz venezianischer Plätze, Straßen und Gebäude in der Serie wirkt glaubhaft und trägt Aussagen vieler Zuschauern zufolge maßgeblich zur Popularität bei. Begaben sich die Fans von Commissario Brunetti zunächst noch alleine auf die Suche nach den Drehorten in Venedig, gibt es inzwischen diverse Stadtführungen zu diesen.

Stadtführung Venedig: Auf den Spuren von Commissario Brunetti

Datum Dauer Treffpunkt Kosten Tickets
Auf Anfrage 2 Stunden nach Vereinbarung 185,00 € zur Buchung

 

Alle weiteren Details zur privaten deutschsprachigen Führung stehen auf der Seite des Anbieters.

Im Rahmen der Spaziergänge erkunden Besucher den nordöstlich gelegenen Stadtteil Castello, wo die „Questura“ (Dienststelle) des Kommissars liegt und das Viertel San Polo südwestlich der großen Schleife des Canale Grande, in dem Brunetti lebt.

Drehorte in Venedig
Didier Descouens, Facade of San Francesco della Vigna (Venice), größe von Marc K, CC BY-SA 4.0

Die Fassade der „Questura“, also der Sitz der örtlichen Polizei wird von der Front des „Palazzo della Nunziatura Apostolica“ am Campo della Confraternità in Castello gebildet. Weitere Außenaufnahmen vor dem Dienstsitz fanden rund um die benachbarte Kirche „San Francesco della Vigna“ (Foto oben) statt. Die Innenaufnahmen wurden hingegen im altehrwürdigen Hotel „Palazzo Stern“ am Dorsoduro und Canale Grande unweit der Piazza San Marco und des Markusdoms gedreht.

Wer alles hautnah nachempfinden will kann natürlich imPalazzo Stern auch übernachten. Am von mit charakteristischen Säulen bestandenen Campo della Confraternità befindet sich auch die Anlegestelle am Kanal für die „Questura“. Ebenfalls in Castello, nahe der Calle de la Madonna und des „Museo delle Icone“, liegt Brunettis Lieblingsrestaurant, die ‚Trattoria da Remigio‘Castello 3416 | Salizada dei Greci, Venedig , bekannt auch für ihre exzellenten Fischgerichte.

Im kleinsten venezianischen Stadtteil San Polo lebt Commissario Brunetti in den Filmen. Tatsächlich steht der „Palazzo Barbarigo della Terrazza“ ( Foto unten) jedoch im südwestlich benachbarten San Marco,San Polo, 2765/A, Calle Corner, 30125 Venezia VE. Dort am Campo San Salvador existiert auch in Wirklichkeit der Blumenladen „Fiori Fantin“, 4805, S. MARCO, Venezia, VE 30124, in dem „Signorina Elettra“ (Annett Renneberg) Sträuße für das Kommissariat kauft.

In San Polo selbst liegen jedoch zwei weitere Restaurants, in denen Brunetti häufig zu sehen ist. In der „Ostaria Antico Dolo“, Ruga Rialto, 778, 30175 Venezia und „Cantina Do Mori“, S. Polo, 429, 30125 Venezia, ist der Kommissar häufig, um ein „ombra“ (Gläschen) und „cicchetti“ (Häppchen) zu genießen. Ebenfalls für Außenaufnahmen genutzt wurde das „Arsenal“, die Offiziersakademie der italienischen Marine in der Nähe der historischen Brücke „Ponte del Purgatorio“ und dem Schifffahrtsmuseum „Padiglione delle Navi“ in Castello.

Drehorte in Venedig
Team Studienzentrum, Palazzo Barbarigo della Terrazza uebrarbeitet, CC BY 3.0

Filmreife luxuriöse Hotels und imposante Wasserstraßen

Doch bei Weitem nicht nur deutsche Fans von Commissario Brunetti durchstreifen die Stadt auf der Suche nach Drehorten, auch Kinoliebhaber anderer Couleur können in Venedig in Sachen vertrauter Schauplätze schnell fündig werden. Bekannt aus dem Film „The Tourist“ (Florian Henckel von Donnersmarck, 2010) ist etwa das 5-Sterne-Luxushotel „Danieli“ im prächtigen Palazzo Dandolo aus dem 14. Jahrhundert in der Riva degli Schiavoni nördlich des Fährterminals „S. Zaccaria“.

In „Honig im Kopf“ (Til Schweiger, 2014) logieren die Hauptdarsteller im ‚Hotel Bauer‘ an der Piscina S. Moise. Weitere Szenen wurden auf der Insel San Giorgio Maggiore (Foto unten) gedreht. Im bereits erwähnten Agententhriller „James Bond 007: Casino Royale“ (Martin Campbell, 2006) wird der Canale Grande bei Verfolgungsjagden mehrfach groß in Szene gesetzt.

Bereits im Film „James Bond 007 – Moonraker – Streng geheim (Lewis Gilbert, 1979) dienten der Markusplatz, eine Glasbläserei in der Piazzetta dei Leoni, die Insel Murano, die „Galeria Ca’ Rezzonico“ in Dorsoduro, das bereits oben erwähnte „Hotel Danieli“ und der Torre dell’Orologio als Kulissen. In „Inferno“ (Ron Howard, 2016) werden der Markusdom und der Canale Grande sowie der Dogenpalast, die Seufzerbrücke und das Orseolo-Becken gezeigt. Der Canale Grande ist darüber hinaus auch kurz in „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ (Steven Spielberg, 1989) zu sehen.

Matt Damon als „Der talentierte Mr. Ripley“ (Anthony Minghella, 1999) ist mehrfach auf dem Markusplatz unterwegs. Rasante Fahrten über diverse venezianische Kanäle sind in „The Italian Job – Jagd auf Millionen“ (Felix Gary Gray, 2003) Teil der Handlung. In „Spider-Man: Far From Home“ (Jon Watts, 2019) fährt der Schauspieler Tom Holland („Peter Parker/Spider-Man“) in einem Boot auf einem Kanal.

Drehorte in Venedig

Drehorte als beliebte Ausflugsziele

Für Filmfreunde bietet die wegen ihrer Schönheit auch gelegentlich „die Durchlauchtigste“ (La Serenissima) genannte Hauptstadt Venetiens also auf jeden Fall Einiges zu sehen. Viele der genannten Drehorte sind mittlerweile auch in einschlägigen Filmbüchern und Reiseführern gelistet und somit schnell und einfach zu finden. Gerade wer sich für Orte ein wenig abseits der ausgelatschten Touristenpfade interessiert, lernt „Venezia“ unter dem Aspekt des Filmischen ganz besonders gut kennen.

Für echte Brunetti Fans hier noch zwei Bücher Tipps :

Die Drehorte sind ebenfalls nicht weit entfernt vom malerischen Viertel Cannaregio, wo man auch viele Meiner Tipps für das kulinarische Venedig findet.


 

  1. Didier Descouens (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Antonio_Contin_-_Ponte_dei_sospiri_(Venice).jpg), „Antonio Contin – Ponte dei sospiri (Venice)“, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/legalcode
  2. Foto Wikimedia Flickr user wonderferret (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Daniel_Craig_on_Venice_yacht_crop_w_Wilson.jpg), „Daniel Craig on Venice yacht crop w Wilson“, https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/legalcode
  3. Pixabay
  4. Donna Leon Heike Huslage-Koch (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Donna_Leon_Frankfurter_Buchmesse_2016.jpg), „Donna Leon Frankfurter Buchmesse 2016“, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/legalcode
  5. Didier Descouens (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Facade_of_San_Francesco_della_Vigna_(Venice).jpg), „Facade of San Francesco della Vigna (Venice)“, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/legalcode
  6. Team Studienzentrum (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Palazzo_Barbarigo_della_Terrazza_uebrarbeitet.JPG), „Palazzo Barbarigo della Terrazza uebrarbeitet“, https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/legalcode
  7. Pixabay

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here